Sprachkurse

„Damit Integration gelingt, benötigt es Zeit. Zeit, um die die Sprache zu lernen. Zeit, um anzukommen“
Für erste Kenntnisse der deutschen Sprache und ein erstes Ankommen in dem neuen Alltag haben wir verschiedene Angebote, welche da ansetzen wo es individuell benötigt wird. Für den ersten Spracherwerb von Zugewanderten bieten wir folgende Sprachkurse bei uns an:

Erstorientierungskurse (EOK) richten sich an Personen, die nach ihrer Einreise und aufgrund ihrer Lebensumstände Bedarf an einem niederschwelligen Einstiegs- und Orientierungsangebot haben. Dies sind vorrangig Schutzsuchende. Sind darüber hinaus Plätze vorhanden, können auch Schutzberechtigte und ihre Familien, weitere Drittstaatsangehörige mit rechtmäßigem Aufenthalt sowie EU-Zugewanderte an den Kursen teilnehmen. Voraussetzung für den Besuch eines EOK ist, dass die Teilnahme an einem Integrationskurs aus rechtlichen, tatsächlichen oder individuellen Gründen (noch) nicht möglich ist. Die Kurse werden vom BAMF finanziert.

Starterpaket für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein – STAFF.SH sind Kurse für erwachsene Asylsuchende und Zugewanderte, die einer sprachlichen Förderung im Rahmen von Erstorientierung bedürfen, ihren Wohnsitz in Schleswig-Holstein haben und zu Maßnahmen der Sprachförderung des Bundes keinen Zugang haben. Die Kurse vermitteln den Teilnehmenden erste sprachliche Kenntnisse zur Verständigung und geben eine Orientierung zur Bewältigung alltäglicher Angelegenheiten vor Ort. STAFF.SH wird vom Land Schleswig-Holstein gefördert.

MiA – Migrantinnen einfach stark im Alltag sind niedrigschwellige Frauenkurse für ausländische Frauen und Mütter ab 17 Jahren mit wenig Unterstützung von außen, dem familiären Umfeld und Erziehungsaufgabe. Auch Frauen ohne bisherige Bildungserfahrung dürfen teilnehmen. Sie müssen aus Ländern außerhalb Westeuropas/Nordamerika/Australien stammen und dürfen zuvor keinen Bildungsabschluss in Deutschland erworben haben. Der Kurs ist ein klassisches Empowerment-Angebot mit praktischen Übungen und Exkursionen zu Themen wie z.B. Schule, Ärzte, (Frauen)Gesundheit, Rollenbilder, Alltagsorientierung. MiA-Kurse werden durch das BAMF finanziert.

Falls Interesse an der Teilnahme an einem Sprachangebot besteht, findet Sie hier einen Interessensbogen und die dazugehörige Datenschutzerklärung zum Download. Fragen zu EOK und STAFF können per Mail an Sabine Bleyer (bleyer@utsev.de) und zu MiA an Wyonne Ulrich (ulrich@utsev.de) gestellt werden.

Die Angebote erfolgen in Kooperation mit: