Alle unter einem Dach!

7. Juli 2022 von House of Resources

Das House of Resources (HoR) hat ein neues Zuhause. Seit Ende Juni 2022 sind alle Rendsburger UTS-Projekte unter einem Dach vereint: Das Internationale Zentrum (ITZ) in der Materialhofstraße 1b (Rendsburg) ist eine zentrale Anlaufstelle für alle Anliegen rund um die Themen Migration und Integration.

Das HoR bietet vielerlei Ressourcen für alle, die Menschen aus verschiedenen Ländern unterstützen und zusammenbringen wollen. Hier können sich Engagierte Rat holen, sich fortbilden und vernetzen, Mikroprojektförderung beantragen, Fachbücher und Equipment zur Umsetzung von Veranstaltungen ausleihen sowie Räumlichkeiten nutzen.

In der Migrationsberatung für Erwachsene (MBE) und der Migrationsberatung Schleswig-Holstein (MBSH) können Fragen zu den wichtigsten Bereichen des alltäglichen Lebens geklärt werden: von Wohnen und Arbeit über Gesundheit und Kinderbetreuung bis hin zu Schulbesuch und Behördengängen.

Wer Hilfe bei der Anerkennung ausländischer Abschlüsse sowie weitere Qualifizierung benötigt, ist beim IQ Netzwerk Schleswig-Holstein an der richtigen Stelle.

Der Arbeitsmarktservice schließlich erleichtert als regionales Teilprojekt des landesweiten Netzwerkes „Mehr Land in Sicht!“ Geflüchteten den Zugang zum Arbeitsmarkt im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Neben all diesen Angeboten von UTS hat auch der gemeinnützige Verein „Wüstenblumen – Teilhabe für Zugewanderte im Kreis Rendsburg-Eckernförde e.V.“ seinen Sitz in der Materialhofstraße 1b. Seine Mitglieder engagieren sich mit einer Vielfalt an gemeinschaftsstiftenden Projekten für Austausch auf Augenhöhe, Selbstbestimmung und Gleichstellung sowie gegen Diskriminierung.

Für das Projekt „Tschei Khana“ haben sich UTS und die Wüstenblumen zusammengeschlossen. Dazu gehört: ein Treffpunkt für Einheimische und Migrant*innen, eine interkulturelle Cricket-Mannschaft und eine Selbsthilfegruppe für afghanische Männer. Die Teilnehmer bekommen so die Möglichkeit, auf ihrer Muttersprache die Gebräuche, Regeln und Werte in Deutschland sowie in ihrem Heimatland zu vergleichen und zu reflektieren.

Gemeinsam unsere Einwanderungsgesellschaft aufbauen – das geht am besten unter einem Dach. Das HoR-Team freut sich auf die nun noch direktere Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen im Internationalen Zentrum, mit allen Ehrenamtlichen, Kunden und Gästen!